Ausgewählter Beitrag:

!--TYPO3SEARCH_begin--

Ziele der Deutschen Raumfahrtgesellschaft DRG e.V.

Die L-5 Society

Beinahe parallel zu der Entwicklung des National Space Institute gewann die L-5 Society an Popularität, deren Ziel die Schaffung von Lebens- und Arbeitsraum auf großen rotierenden Raumstationen mit künstlicher Schwerkraft und einer erdähnlichen Umwelt war.

Die Stationen sollten an den L-4 und L-5 Lagrange-Punkten errichtet werden, an zwei "stabilen" Punkten ohne Gravitation zwischen Erde und Mond. Die Idee wurde erstmals beschrieben von Arthur C. Clarke in dem Roman "A Fall of Moondust" von 1961 (dt. Titel "Im Mondstaub versunken"). Gerard O'Neill, ein Physik-Professor an der Princeton University, arbeitete seit 1969 an dieser Vision. Wachsendes öffentliches Interesse an dieser Idee und die Unterstützung durch den Präsidentschaftskandidaten und Kongreßabgeordneten aus Arizona, Morris Udall, mündeten in der L-5 Society.

Bildquellen:
(1) Dr. Ernst Stuhlinger, Frederick I. Ordway III, Wernher von Braun, Crusader for Space, Krieger Publishing Company, Malabar, Florida, USA, 1994, Nigel Calder, Spaceships of the Mind, The Viking Press, New York,USA, 1978




Von rechts nach links: Gerard O'Neill in Diskussion mit Mitarbeitern, Henry Kolm und Eric Drexler in den frühen 70'ern



Die Bernal Sphäre, eine Raumstation für 50000 Bewohner mit künstlicher Schwerkraft

 

Die National Space Society NSS



Die gegenseitige Anerkennung in den Zielen führte schließlich zu der Verschmelzung in eine gemeinsame Gesellschaft, der National Space Society im Jahre 1987. Zum Zeitpunkt der Verschmelzung wies das National Space Institute 12.000 Mitglieder auf. Die L-5 Society konnte sich auf etwa 10.000 Mitglieder stützen. Zahlreiche Namensvorschäge von Mitgliedern beider Gesellschaften engten eine nähere Auswahl des Namens auf National Space Society und Space Frontier Society ein. Die ausführliche Diskussion des Namens und die anschließende Mitgliederbefragung ergaben eine Mehrheit für die Bezeichnung National Space Society.

Die National Space Society fand Unterstützung durch zahlreiche Persönlichkeiten aus unterschiedlichsten Bereichen, die Ihre Erfahrung im NSS Board of Governors einbrachten. Unter anderem gehörten 1987 dem Board of Governors an: Isaac Asimov, Frank Borman, Arhur C. Clarke, Capt. Jacques Cousteau,, John Denver, Sen. Barry Goldwater, Bob Hope, Robert McCall, Nichelle Nichols, Sen. Harrison Schmitt, Adm. Alan B. Shepard, James A. Van Allen,...

Die Folgejahre sahen einen Ausbau der Informationen für die Mitglieder (u.a. in Unterrichtsmaterialien für Schulen, in Live-Übertragungen mit dem Space Shuttle am Telefon , in Internet-Informationen unter www.nss.org und nicht zuletzt in der neu benannten Mitgliedszeitschrift "Ad Astra") sowie in der Ausweitung der Zusammenarbeit mit anderen Raumfahrt-Organisationen bei gleichen Interessen.

Nicht zuletzt durch diese Zusammenarbeit wuchs die Zahl der Mitglieder und der Chapter national und international weiter. Außerhalb der USA waren insbesondere die Chapter der National Space Society Australia nssa.com/au um die Information der Öffentlichkeit über Neuigkeiten in der Forschung des Weltraums und in der Raumfahrttechnik bemüht. Wir werden die Möglichkeiten dieser Gemeinschaft nutzen und versuchen, spannende Informationen über die in den Medien bekannten Tatsachen hinaus zu bieten.


AD ASTRA - Auf zu den Sternen!

Ihr

Gerd Rauenbusch
(stv. Vorsitzender der Deutschen Raumfahrt Gesellschaft DRG e.V.)

 

 

!--TYPO3SEARCH_end--

Inhalt:

!--TYPO3SEARCH_begin--

DRG LAUNCHPAD

Dass die DRG eine wertvolle Wissensdatenbank zum Thema Raumfahrt ist, ist bereits über die europäischen Grenzen bekannt. Sogar aus Neuguinea (!), Neuseeland und aus Japan wird der Bereich "EasySpace" oft besucht.

> Neil Armstrong gestorben. Am 25. August 2012 starb Neil Armstrong, der erste Mensch, der 1969 den Mond betrat.

 

> 100. Geburtstag Wernher von Brauns! Frau Karen Thiel übergab die Grußadresse der Deutschen Raumfahrt Gesellschaft an Frau Iris Braun, Frau Jackie Dannenberg sowie an Vertreter der University of Alabama. Weitere Informationen unter SpaceEcho.

 

Quelle: Karen Thiel

> SEHENSWERT! Auf YouTube: Die ISS Space Station-Tour in HD! 55 Minuten allerbester Einblick in das Leben auf der ISS! 

 

> DIE SENSATION! Die Deutsche Raumfahrtgesellschaft DRG e.V. bringt eigenes Material in den Orbit! An Bord der ISS wird das Material offiziell als "Flown Items" zertifiziert und filmisch sowie fotografisch festgehalten: DAS DRG SPACE MOVIE! Der schwerelose Beweis, dass die DRG im All war!

Das Video zeigt den Sojuz-Kommandanten Sergej Saljotin (war übrigens auch der letzte Kommandant der MIR) 4 Tage nach seiner Rückkehr von der Taxi 4-Mission auf der ISS im Oktober 2002 im Sternenstädtchen bei Moskau - zusammen mit einem der offiziellen DRG-Belege, die mit ihm im Orbit waren.

 

 

!--TYPO3SEARCH_end--